Zu Hause in der Welt der Freizeitparks

Dorothea Spohler-Clau?en aus Hannover war schon 100 Mal im Europa-Park in Rust/Fünf Mal im Guinness-Buch der Rekorde

Von unserer Redakteurin Maikka Kost

RUST. Manche Leute meinen, sie müsse verrückt sein. Vielleicht ist sie es sogar. Aber das beunruhigt Dorothea Spohler-Clau?en nicht im Geringsten. Viel entscheidender ist für sie die Frage: "Wo will ich zuerst anfangen?" Auch bei ihrem 100. Besuch im Europa-Park in Rust kann sie sich nämlich nicht sofort entscheiden: Euro-Sat oder Fjord-Rafting? Matterhorn-Blitz, Alpen-Express oder doch lieber gleich die Euro-Mir? "Es ist immer wieder spannend, hierher zu kommen", sagt die 42-Jährige, die ihre Freizeit seit mehr als 20 Jahren vorzugsweise in Freizeitparks verbringt.

Das Ergebnis ist auf alle Fälle irre: 849 Besuche in 126 verschiedenen Parks - das macht Dorothea Spohler-Clau?en so schnell keiner nach. Insgesamt fünf Mal hat sie es aufgrund ihres Hobbys schon ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft. Zuletzt 1998 als nicht mehr als 801 Besuche in 117 Parks auf ihrer Liste standen. Auch die TV-Anstalten und Radiostationen haben Dorothea Spohler-Clau?en längst entdeckt. Sie war schon in "Brisand" und bei "Echt wahr" und Anfang Juni sind schon wieder Dreharbeiten geplant. Ist das alles nicht furchtbar anstrengend? "Nein, mach ich doch gerne", sagt die Weltrekordlerin und lächelt. Zu Hause in Hannover, in der Wohngegend und im Kollegenkreis sei sie das "Gesprächsthema Nummer eins". "Alle finden es toll, was ich mache", erzählt sie. Und wenn sie in Urlaub fährt, muss sicher sein, dass ein Freizeitpark in der Nähe ist.

Angefangen hat alles mit Lego. Als der Spielwarenhersteller 1976 in Sierksdorf an der Ostsee ein "Legoland" eröffnete, war Dorothea Spohler-Clau?en von der Atmosphäre begeistert Auch später fand sie immer wieder den Weg dorthin und wurde Stammgast auch in anderen Einrichtungen. Stolz präsentiert sie den Journalisten ihre Bibel - ein kleines Buch enthält die gesammelten Eintrittskarten und Stempel. Alle sind fein säuberlich mit dem jeweiligen Besuchsdatum versehen. Hansa-Park im Januar, Holiday-Park im Februar, Heide-Park und der Wiener Prater im März. Im Europa-Park machte sie 1981 zum ersten Mal Station. Seither war sie jedes Jahr hier. Der jüngste Stempel aus Rust ist am Freitagmorgen noch keine Stunde alt. Darüber leuchten fünf aus der vergangenen Woche. Und in der kommenden werden weitere drei dazukommen. Mindestens neun Besuche hat sie sich während des dreiwöchigen Ferienaufenthalts in Bad Krozingen vorgenommen. Zählt man die Kilometer zusammen, hat sie schon drei Mal den Erdball umrundet - nur um von Hannover nach Rust zu kommen.

Langweilig? "Nein, das nicht", sagt Dorothea Spohler-Clau?en. Schon gar nicht im Europa-Park. Das hört Geschäftsführer Roland Mack natürlich gerne. Er empfängt Dorothea Spohler-Clau?en bei ihrem 100. Besuch einmal mehr mit Luftballons und einem Essensgutschein: "Oder müssen Sie gleich wieder weg? In den nächsten Park?" Nein, nein, das Essen nimmt sie gerne. Zumal das auch für Ehemann Hans-Dieter eine Abwechslung ist. Er ist nämlich nicht so verrückt auf Parks wie seine Frau, macht im Urlaub lieber Ausflüge oder sieht sich Fu?ballspiele an.

Dass ihr Hobby Geld kostet, bringt die Registratorin im niedersächsischen Finanzministerium nicht aus der Ruhe. "Wir haben doch kein Auto und sind beide berufstätig". Au?erdem muss die Weltrekordlerin in den meisten Parks längst keinen Eintritt mehr bezahlen. Wo das nicht der Fall ist, muss man lange auf sie warten. Auf der Expo 2000 in der Heimatstadt Hannover zum Beispiel. Dort hat auch das Argument, dass sie öfters kommen würde, keinen überzeugt. "Mir scheint, die wollen mich nicht".

© 2000 Badische Zeitung