Saisonstart im Europa-Park

Im Juni Prolog für die Tour de Suisse/Erstmals wird der Park über Weihnachten geöffnet sein/Bisher fast 50 Millionen Besucher

Von unserem Redakteur Hubert Fetterer

RUST. Zur Frühjahrspressekonferenz im Europa-Park lagen gestern Schokoladen-Weihnachtsmänner aus und die Weihnachts-Euromaus machte ihre Aufwartung. Kein Regiefehler, sondern optische Untermalung einer Neuheit: Erstmals in den 26 Jahren seines Bestehens wird der Park über Weihnachten seine Pforten öffnen.

"Wir nehmen das Risiko an", sagte Geschäftsführer Roland Mack vor der international vertretenen Presse. Der Park lockt vom 1. Dezember bis 6. Januar mit einem gro?en Weihnachtsmarkt, auch ein Teil der Fahrgeschäfte und die Hotels werden geöffnet sein. Au?er an Heiligabend und am ersten Weihnachtsfeiertag sind die Tore zu reduzierten Eintrittspreisen geöffnet. Marktuntersuchungen hätten durchaus günstige Prognosen prophezeit, betonte Roland Mack.

Der Ruster Bürgermeister Günter Gorecky unterstrich erneut, dass der "Diamant" Europa-Park die touristische Infrastruktur der gesamten Region ankurble. Deshalb müsse dem Familienunternehmen auch die Chance zur Entwicklung gegeben werden. Mit der Ausweisung des Geländes entlang des neuen Zubringers von der Autobahn direkt zum Park, der im Juni 2002 in Betrieb genommen wird, sollen die Voraussetzungen dafür geschaffen werden.

Die "Konzeption Zukunft Europa-Park" sei aber in Teilbereichen missverstanden worden, so Gorecky. "Niemand will eine Konkurrenz zu den Hotelbetrieben in Freiburg oder zum Thermalbad in Bad Krozingen", versicherte der Bürgermeister. Man wolle nur die Perspektiven der Region langfristig sichern. Roland Mack untermauerte dies. Es gelte die Chancen am Standort zu nutzen, da der Park seine Zelte nicht anderswo aufschlagen wolle.

Umfragen hätten ergeben, dass der Europa-Park nach dem Kölner Dom das beliebteste Ausflugsziel der Deutschen sei, berichtete Mitgeschäftsführer Jürgen Mack. Fast 50 Millionen Menschen besuchten den Freizeitpark seit dessen Eröffnung. Im vergangenen Jahr stieg die Nachfrage an Dreitages-Eintrittskarten um 47 Prozent. Der Park wird immer mehr zum Kurzurlaubsziel. Je grö?er das Einzugsgebiet wird, desto länger bleiben die Besucher - 20 Prozent waren vergangenes Jahr Franzosen, 18 Prozent Schweizer - in der Region. 2100 Mitarbeiter sind während der Hauptsaison angestellt, 350 ganzjährig. Mehr als 6000 Arbeitsplätze in der Umgebung profitieren von den Millionen-Investitionen des Freizeit-Unternehmens.

Ein besonderer Publikumsmagnet wird in diesem Jahr die Tour de Suisse werden. Die Radsportler, darunter wohl auch das Team Telekom, fahren am 19. Juni in Rust den Prolog, ein Einzelzeitfahren. Tags darauf startet vom Europa-Park aus die erste Etappe in Richtung Schweiz. 1000 Hotelzimmer müssen Park und Gemeinde für die Fahrer, Fernsehteams aus aller Welt und den Begleittross bereit stellen.

Am morgigen Samstag startet der Europa-Park in die Saison 2001.

© 2001 Badische Zeitung