Besucherrekord im Europa-Park

RUST. 3,1 Millionen Besuchern besuchten in diesem Jahr den Europa-Park in Rust, der damit zum offiziellen Ende der Saison 2001 einen neuen Rekord meldet. Die Bestmarke aus dem Vorjahr ist um 100 000 übertroffen. Diese Zahl wird noch weiter steigen, denn als erster deutscher Freizeitpark bietet der Europa-Park ein Winterprogramm an ? vom 1. Dezember bis 6. Januar. Seit der Eröffnung im Jahr 1975 haben mehr als 50 Millionen Menschen das Freizeitunternehmen der Familie Mack im Südzipfel der Ortenau besucht. Der Trend zum mehrtägigen Besuch hat sich verstärkt ? elf Prozent der Gäste übernachten bereits in Rust oder Umgebung. Die beiden Erlebnishotels des Europa-Parks mit ihren insgesamt 1300 Betten schafften eine Auslastung von 98 Prozent. Meist übersteige die Nachfrage die Kapazitäten. Roland Mack plant deswegen für 2003 oder 2004 den Bau eines dritten Hotels in unmittelbarer Nähe der bereits bestehenden Häuser.

© 2001 Badische Zeitung

Saison 2001: neuer Besucherrekord im Europa-Park mit 3,1 Millionen Gästen

Erster deutscher Freizeitpark öffnet auch im Winter

Es ist eine Saison der Rekorde: Im Mai kam der fünfzigmillionste (!) Besucher in den Europa-Park und nun hat Deutschlands grö?ter Freizeitpark seinen Besucherrekord aus dem vergangenen Jahr erneut überboten. 3,1 Millionen Menschen kamen in den Europa-Park. Rekordzahlen trotz des schlechten Wetters im April und im September. Besonders auch durch die Halloweenaktivitäten registrierte der Europa-Park in den vergangenen Wochen einen verstärkten Zulauf der Besucher. Spektakulärer Abschlu? war das Halloween-Festival, das sich mit dem schaurig-schönen Grusel-Spektakel zu einem bundesweiten Publikumsmagneten entwickelt hat.

Während der November und der Dezember bisher eher dafür genutzt wurden, kräftig an neuen Attraktionen zu bauen bzw Restaurationen vorzunehmen, ist der Europa-Park nun schon seit Wochen damit beschäftigt ein weiteres Highlight vorzubereiten: Als erster und einziger Freizeitpark in Deutschland öffnet der Europa-Park auch im Winter seine Pforten: Vom 1. Dezember bis zum 6. Januar (Ausnahme 24./25.12.) bietet der Winterzauber ein Feuerwerk der Sinne. Wintermärchen im Europa-Park bedeutet auch die ?ffnung der meisten Attraktionen. Die Besucher erleben bei reduziertem Eintrittspreis glamouröse Varieteshows, Eisrevues , oder die gro?e Christmas Parade.
Geöffnet sind die Themenbereiche Deutsche Allee, Frankreich, Holland, Italien, Schweiz, Griechenland, Russland und Spanien. In diesen Themenbereichen wird sehr viel in die Dekoration und Beleuchtung investiert. Landestypische Dekorationen wie z.B. Weihnachtsbäume ermöglichen den Besucher auf eine einzigartige Art und Weise europäische Weihnacht zu erleben. Ein stimmungsvoller Weihnachtsmarkt ist aufgebaut und zum Jahreswechsel sind mehrere Galaveranstaltungen geplant. 

Der Europa-Park schlie?t sich der Spendenaktion "SWR Herzenssache" an. Von jeder verkauften Wintereintrittskarte gehen DM 2,- an die Stiftung des Südwestrundfunks, die sich für kranke und behinderte Kinder in sozialen Notlagen einsetzt. 

Der Europa-Park baut seine Position als führender und grö?ter deutscher Freizeitpark konsequent aus und geht mit der erstmaligen Winteröffnung erneut neue Wege. Mit der vierten Jahreszeit im Park setzt das Freizeitunternehmen auch für den Arbeitsmarkt in der Region positive Signale.

Durch die verlängerte Saison kann qualifiziertes Personal ganzjährig beschäftigt und gehalten werden. Die Entwicklung bei der Mitarbeiterzahl ist weiter positiv. 2001 hatten über 2100 Menschen im Europa-Park einen Arbeitsplatz, über 100 mehr als im vergangenen Jahr. Der Europa-Park hat sich längst zu einem der gro?en stabilen Wirtschaftsfaktoren im Südwesten entwickelt. Die Investitionen beliefen sich allein im Jahr 2001 auf rund 25 Millionen Mark. ?berwiegend Firmen aus der Region wurden bei den Aufträgen berücksichtigt, so da? der Europa-Park indirekt 6.000 Arbeitsplätze sichert.

Trend der Freizeitindustrie steht auf Wachstum:

Der Trend der Freizeitindustrie zeigt weiter in Richtung Wachstum. Bereits elf Prozent der über drei Millionen Parkbesucher im Jahr 2001 sind Mehrtagesbesucher. Die Auslastung der beiden Erlebnishotels liegt bei über 98 Prozent. 57 Prozent der befragten Mehrtagesbesucher übernachten extra wegen des Besuchs im Europa-Park in der Region.

Die Aufenthaltsdauer der Gäste im Park wächst kontinuierlich und liegt im Durchschnitt bereits bei 8,5 Stunden pro Tag. Kein anderes Tagesausflugsziel in Deutschland weist auch nur annährend einen ähnlich hohen Wert auf. Davon profitiert die gesamte Region. Allein der Städtetourismus in Freiburg verdankt nach einer eben vorgelegten Studie pro Saison rund 75.000 ?bernachtungen dem Europa-Park. Mit einem Ansteigen dieser Zahlen ist durch eine noch engere Zusammenarbeit zwischen der Stadt Freiburg und dem Europa-Park sowie der neuen Winteröffnung zu rechnen.

Höchste und grö?te Stahlachterbahn Europas:

2001 und 2002 stehen ganz im Zeichen der Superachterbahn Silver Star. Diese Speedcoaster mit Geschwindigkeiten von bis zu 130 Stundenkilometern gibt es bislang erst dreimal auf der Welt. Im Europa-Park entsteht bis zum Saisonstart am 23. März 2002 mit dem Megacoaster die höchste und grö?te Stahlachterbahn Europas. Die Belastung für den Körper beträgt annähernd vier G. Das ist mehr als ein Astronaut beim Start einer Rakete aushalten muss. Mercedes- Benz ist der neue Kooperationspartner für den Europa-Park. Direkt neben dem Silver Star wird in einer eigenen Halle die Welt der Formel 1 präsentiert. Tempo zu Tempo...

Deutschlands Freizeitpark Nummer Eins setzt auch in Zukunft auf weitere Kooperationen: nach der eben vereinbarten engen Zusammenarbeit mit DaimlerChrysler wird der Europa-Park im Jahr 2002 offizieller Partner des Landes Baden-Württemberg anlässlich des gro?en Jubiläumsjahres "50 Jahre Baden-Württemberg". 

© 2001 Presseabteilung Europa Park