Mack aus dem "Kessel der deutsch-französischen Freundschaft"

"Ordre national du Mérite" für eine Persönlichkeit, die mit Kreativität und Unternehmergeist wichtige Schritte in der Annäherung beider Völker getan hat

RUST (br). Roland Mack, geschäftsführender Gesellschafter des Europa-Parks in Rust, wurde gestern vom französischen Staatspräsident Jacques Chirac zum Ritter des "Ordre national du Mérite" ernannt. Die Auszeichnung nahm André Bord vor.

Der Minister a.D. und Vorsitzender der interministeriellen Kommission für die deutsch-französische Zusammenarbeit würdigte Roland Mack als Menschen, "der sich unermüdlich für die deutsch-französische Freundschaft einsetzt". André Bord sprach zu Politikern und Vertretern der Wirtschaft in zwei Sprachen: Humorvoll meinte Bord, dass Roland Mack ihm vorkomme, wie der Gallier Obelix, der schon zu Kindzeiten in einen Kessel mit der "deutsch-französischen Freundschaft" gefallen sei. Denn schon als 14-jähriger Schüler habe er einen europäischen Wettbewerb gewonnen, der landesweit ausgeschrieben war.

Für Bord ist Roland Mack schon längst eine Persönlichkeit, die mit seiner Kreativität und seinem Unternehmergeist wichtige Schritte in der Annäherung der beiden Völker getan und aktiv am gemeinsamen Europa mitgearbeitet habe. So sei es nicht verwunderlich, dass auf der anderen Seite des Rheines der Europa-Park in Rust nicht als Ausland gesehen wird. Bord erinnerte auch daran, dass von den 2500 Mitarbeitern des Park in der Saison rund 70 Prozent Elsässer und Franzosen seien.

Unter dem Applaus der Ehrengäste heftete André Bord dem neuernannten Ritter des "Ordre national du Mérite" den Orden an das Revers und übergab die Ernennungsurkunde. Für die Landesregierung gratulierte die Kultusministerin Annette Schavan zur hohen Ehrung. Glückwünsche überbrachte auch der Bürgermeister der Gemeinde Rust, Günter Gorecky und seine französische Kollegin aus Rhinau, Danielle Meyer. Sie sprach ihre besten Wünsche im völkerverbindenden Alemannisch.

Roland Mack zitierte bei seiner Dankesrede den früheren französischen Senatspräsidenten Alain Poher. Dieser sagte bei der Eröffnung des französischen Themenbereiches im Europa-Park in seiner Festrede: "Herr Mack, sie bauen das Europa für Kinder" und brachte damals bereits zum Ausdruck, welchen Stellenwert der Europa-Park für die Begegnung junger Menschen vieler Nationen hat.

© 2002 Badische Zeitung