Sonderbotschafter Mack

Park-Chef vom Europarat für Völkerverständigung geehrt

RUST (BZ). Roland Mack, der Geschäftsführer des Europa-Parks ist von Generalsekretär Walter Schwimmer zum "Sonderbotschafter des Europarates für Familien" ernannt worden. "Im Europa-Park ist es Roland Mack gelungen, zur Völkerverständigung zwischen den Menschen in Europa beizutragen und gleichzeitig ihre kulturellen Unterschiede hervorzuheben", so Schwimmer. Damit habe er sich Ziele des Rats zu eigen gemacht.

Bei einem Festakt mit über 250 Ehrengästen aus Wirtschaft, Politik, Sport und Showbusiness übergab Schwimmer das offizielle Dekret des Sonderbotschafters an Roland Mack. Europa-Park und Europarat planen eine intensive Kooperation. Vorgesehen sind europäische Jugendcamps, Familienforen oder Chatrooms, in denen sich Jugendliche aus verschiedenen Ländern im Internet treffen. Jugendliche sollen auch mit Wissensspielen zum Thema Europa aktiviert werden. Die Kooperation von Europa-Park und Europarat wird begleitet von einer Kampagne "Gegen Rassismus" des elsässischen Künstlers Tomi Ungerer.

Mack, vierter Sonderbotschafter, kündigte an, die Ziele des Europarates offensiv in der ?ffentlichkeit zu vertreten.

© 2003 Badische Zeitung