Mit Sicherheit Vergnügen

Ein neues Kleinlöschfahrzeug fährt im Europa-Park herum

RUST (BZ). Zu einer ersten Testfahrt mit dem neuen Kleinlöschfahrzeug des Europa-Parks hielt sich kürzlich die Euromaus bereit. Die Einsatzleitung der Europa-Park-Feuerwehr zeigte sich begeistert von der Spezialausrüstung des Fahrzeugs der Firma Thoma aus Kenzingen, das bereits seit dem 1. September im Einsatz ist.

Die Spezialausstattung des neuen Kleinlöschfahrzeuges des Europa-Parks spricht für sich: Das sechs Meter lange und vier Meter breite auf einem John Deere Fahrgestell aufgebaute Fahrzeug verfügt über einen 200 Liter-Wassertank und eine Höchstdruck-Löschanlage. Es hat einen Schaumzumischer, zwei Pressluftatmer, Handfeuerlöscher, Funkgeräte, zwei blaue Elektronikblitzer und vieles mehr.

Das Fahrzeug ergänzt das bereits vorhandene Löschfahrzeug, das ebenfalls von der Firma Thoma geliefert wurde sowie den Gerätewagen und ist aufgrund seiner Grö?e besonders geeignet, um schnell durch die Gassen der einzelnen Themenbereiche des Europa-Park zum Einsatzort zu gelangen.

Das Thema Sicherheit wird im Europa-Park generell gro? geschrieben. So besteht denn auch die Betriebsfeuerwehr des Europa-Parks aus 22 Mitarbeitern, die den betrieblichen Brandschutz innerhalb des Parks sicherstellen.Etwa 50 Mitarbeiter in Deutschlands grö?tem Freizeitpark sind au?erdem Ersthelfer und ausgebildet durch das Deutsche Rote Kreuz. Auch der Werkschutz des Europa-Park ist rund um die Uhr erreichbar, macht regelmä?ige Kontrollgänge durch den Park und ist in Notfällen einsatzbereit. ?bungen sind selbstverständlich.

© 2003 Badische Zeitung