Europa-Park ist zufrieden

51 Flugzeuge brachten 3500 Passagiere / Morgen letzter Flugtag in der Sommersaison

Von unserem Redakteur Bruno Kohlmeyer

LAHR. Morgen, Donnerstag, geht die erste Saison auf dem Lahrer Flughafen mit Gästen für den Europa-Park aus London, Manchester und Wien zu Ende. "Sehr zufrieden" mit der Nachfrage äu?erte sich gestern auf BZ-Anfrage die Sprecherin des Europa-Parks, Caroline Becker. Die 51 Flugzeuge hätten rund 3500 Passagiere in den Park gebracht. Gut für die erste Saison.

Daraus ergibt sich aus der Sicht des Freizeitparks eine Auslastung der Flugzeuge von über 50 Prozent. Insgesamt verdient die Auslastung die Note gut, hei?t es im Europa-Park, denn immerhin sei es die erste Saison gewesen, bei der man mit dem Flugzeug her fliegen konnte. Und dies vor dem Hintergrund, dass man im vergangenen Herbst nicht mehr die Zeit hatte, in die Kataloge der Reiseveranstalter zu kommen, weil die eingeschränkte Passagierfluglizenz eben vergleichsweise spät ausgesprochen wurde. Die Resonanz bei den Besucher, sowohl was die Anreise als auch die Bewertung des Parks angeht, war durchweg positiv, so die Einschätzung von Caroline Becker. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer im Park lag bei 2,3 Tagen, also waren mit dem Besuch stets mehrere ?bernachtungen verbunden. Weitere Interpretationen sind schwierig, weil viele der Gäste mit Kindern oder gemeinsam mit Bekannten unterwegs waren ? die Zimmerbelegung lag im Durchschnitt bei knapp drei Gästen. Im Oktober, auf Halloween hin, werde es noch drei Flüge aus London geben, die einerseits "normale" Gäste in den Park brächten, aber auch Multiplikatoren, die man für die künftige Vermarktung der Reisen benötige.

Aus Sicht des Europa-Parks geht es jetzt darum, den Bekanntheitsgrad des Freizeitparks in Gro?britannien und auch in ?sterreich, im Gro?raum Wien, weiter zu steigern, damit im nächsten Jahr noch mehr Menschen den Satz in Richtung Schwarzwald machen wollen. Nach Auffassung von Caroline Becker wird es nächstes Jahr mit den Flügen in den Park weitergehen, es bleibe auch bei den bisherigen drei Abflughäfen London-Luton, Manchester und Wien.

© 2007 Badische Zeitung