Europa-Park verfehlt Weltrekord

Mehr als 2500 Weihnachtsmänner reichten nicht - Wintersaison dauert bis zum 6. Januar 2008

Rust - Mit einem Weihnachtsmanntreffen und einem verpassten Weltrekord hat der Europa-Park im badischen Rust (Ortenaukreis) seine siebte Wintersaison eröffnet. Zum Start der Saison am Samstag verkleideten sich insgesamt 2520 Besucher als Weihnachtsmann, sagte eine Sprecherin des Parks. Damit sei der anvisierte Weltrekord von mehr als 3921 Weihnachtsmännern allerdings verfehlt worden.

Bereits im vergangenen Jahr war den Betreibern des Freizeitparks ein Rekord gelungen, als 10 128 als Weihnachtsmänner verkleidete Menschen gezählt worden waren. Damals war die Aktion allerdings nicht für das "Guinness-Buch der Rekorde" angemeldet gewesen. Au?erdem mussten die Teilnehmer damals keinen Eintritt bezahlen. Der Erlös der diesjährigen Aktion soll sozialen Zwecken zu Gute kommen.

Die mit dem Weihnachtsmanntreffen begonnene Wintersaison des Parks dauert bis zum 6. Januar. Erwartet werden rund 400.000 Besucher. Mit dieser Zahl würde das Ergebnis des vergangenen Winters erreicht. Neu ist in diesem Jahr unter anderem eine Ausstellung mit Werken von Marc Chagall (1887-1985). Die Schau mit dem Titel "Die Magie des Zirkus" umfasst mehr als 60 Kunstwerken des Malers. Geplant sind zudem winterliche Attraktionen, Shows, Musicals, eine Zirkus-Revue sowie Weihnachtsmarkt mit 40 Ständen. Geschmückt wird der Freizeitpark in diesem Jahr unter anderem mit 2000 Weihnachtsbäumen und 1440 Christbaumkugeln.

Der Europa-Park ist nach eigenen Angaben der grö?te Freizeitpark in Deutschland. In der diesjährigen Sommersaison zählte der Park 3,6 Millionen Gäste und erzielte damit einen Besucherrekord. Der Europa- Park beschäftigt nach eigenen Angaben rund 3000 Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz von 250 Millionen Euro.

dpa/lsw