Park startet in seine längste Saison

Am Samstag wird der Europa-Park eröffnet / Crazy Taxi und London-Bus als neue Attraktionen / Denkmal für Franz Mack

Von Katharina Meyer und Yvonne Weik

RUST. Lust auf eine schnelle Fahrt durch die Garage mit dem Crazy Taxi? Oder lieber eine luftige Tour im roten London-Bus? Gestern hat die Familie Mack im Europa-Park Rust Partnern und Pressevertretern ihre neuen Attraktionen vorgestellt. Ab Samstag sind die Besucher dran. Dann beginnt im Europa-Park die 34. Saison - die längste der Parkgeschichte.

Noch wird überall im Europa-Park gewerkelt. In Holland werden Boxautos poliert, aus den Shops in Skandinavien hört man Staubsaugertöne. Doch die neuen Attraktionen sind schon fertig, vor allem der englische Themenbereich hat sich verändert. Gestern haben die Macks dort bei typisch englischem Wetter zwei Fahrgeschäfte für Familien eingeweiht: Crazy Taxi und London-Bus. Während Familie Mack und Stargast DJ Bobo im roten London-Bus auf und ab fuhren, testete eine Gruppe befreundeter Kinder der Familie nebenan das schnelle Taxi-Karussell.

Insgesamt hat die Familie Mack 15 Millionen Euro investiert, um den Freizeitpark 2008 attraktiver zu machen - sowohl für neue Gäste als auch für diejenigen, die den Park schon kennen. Das Showprogramm mit 150 internationalen Künstlern wurde überarbeitet. Im Holländischen Themenbereich gibt es ein neues thailändisches Restaurant, ein weiteres ist gerade im Bau: Der Plan, dass die Gäste des 2007 eingeweihten Hotels Santa Isabel in anderen Restaurants im Park Frühstücken und Essen, sei nicht aufgegangen, sagte Mack. Deshalb werde im Mai das Hotel-Restaurant "Sala Santa Isabel" mit Klosterbrennerei und Kräutergarten zusätzlich eröffnet.

Wer auf eine neue Achterbahn hoffte, der muss sich noch bis 2009 gedulden. Dann soll im Süden des Parkgeländes eine neue Achterbahn eingeweiht werden, und zwar innerhalb eines osteuropäischen Themenbereichs. Um 15 Hektar wird der Park dort erweitert. In wenigen Wochen beginnt dort auch der Bau der neuen Stra?e, die vom Kreisel kommend eine neue vierspurige Zufahrt zu den Parkplätzen bieten wird. 25 Millionen Euro an Investitionen sind eingeplant. Mehr als die Hälfte der Gäste sind laut Mack internationale Besucher. Die Auslastungsquote der Hotels, auch durch den wichtigen Tagungsbereich, liege bei 90 Prozent, sagte Mack. "Zusammen mit den anderen Anbietern in Rust sind wir stramm unterwegs in Richtung einer Million ?bernachtungen pro Jahr." 21 Prozent der Gäste kommen aus der Schweiz, 18 Prozent aus Frankreich. Die Bahnanbindung des Parks müsse noch besser werden, sagte Mack. Es gehe nicht an, dass der Park nur mit dem Auto zu erreichen sei.

Es sei richtig, die Infrastruktur für Kurzurlauber auszubauen. In diesem Zusammenhang ging Mack auch auf die Pläne für einen "Wasserpark" auf der geplanten Erweiterungsfläche Richtung Autobahn ein. "Mit der Unterstützung von Ringsheim und Rust haben wir die besten Voraussetzungen" , sagte Mack.

Beim Rundgang durch den Park machte die Familie Franz Mack, dem 87-jährigen Gründer des Europa-Parks, ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk: Im Schlosspark steht von nun an eine lebensgro?e Bronzestatue des Fabrikanten. "Wir wollten nicht nur dem Papa einen ehrenvollen Platz bieten, sondern auch den Kindern ein Karussellpferd" , erklärte Roland Mack. In Zukunft können die kleinen Gäste des Parks auf den Pferderücken klettern und sich dort mit dem Firmengründer fotografieren lassen. Gestern lie? sich Franz Mack mit strahlenden Augen und einem breiten Lächeln von den zahlreichen Fotografen neben Statue und Karussellpferd ablichten. Umringt von seiner Familie blickte er stolz in die Kameras.

Programmhöhepunkte 2008:
  • 15. März bis 2. November Sonderausstellung 100 Jahre Grand Prix - die Erfolgsgeschichte von Mercedes
  • 26. April findet erstmals das Werbefilmfestival "spotlight" im Europa-Park statt - mit Publikumspreis und Fachkongress.
  • 31. Mai Wahl der Miss Europameisterschaft
  • 25. Oktober bis 2. November: Halloween-Festival "Mysteria" mit DJ Bobo