Sprung über den Kanal

Europa-Park in Rust startet in seine Sommersaison / Neue Attraktionen im englischen Bereich

Herrscht bei den Untertanen ihrer Majestät, König Elizabeth II., noch eine gehörige Portion Europaskepsis, zeigt sich der Europa-Park in diesem Jahr sehr englandfreundlich. Neben einem geografischen Sprung über den Kanal wird dem Besucher auch ein Zeitensprung gegönnt. Hinein geht es ins nachviktorianische London.

Crazy Taxi und London-Bus hei?en die neuen Fahrangebote im Europa-Park in Rust. Etwas ruhiger, familienfreundlich und auch ein Spa? für die Jüngsten, damit bleibt sich der Europa-Park in Sachen Neuheiten der Linie der vergangenen zwei Jahre treu. Pegasus (2006) und Atlantis (2007) richten sich vornehmlich an die jüngsten Parkbesucher. Was auch für Crazy Taxi gilt. Nach dem Besuch einer alten englischen Werkstatt haben die Jüngsten ihren Spa?, wenn sie in stilechten Taximodellen um die Kurven zischen. Gleich nebenan bietet das Fahrgeschäft London-Bus eine Besichtigungstour der besonderen Art.

Interaktive Spiele für Alt und Jung finden die Besucher in der Viktoria Market Hall. Hier können sie unter anderem in den geheimen Lagerraum eines Museums eindringen und mit Geschick vorbei an Laserstrahlen das Ziel, ägyptische Schätze und Malereien, erreichen. Am Zugang zum neuen Market Hall Square steht zudem eine Statue Königin Viktorias.

Eine Zeitreise durch 100 Jahre Grand Prix bietet der Park in der Mercedes-Benz-Hall, dem Zugang zum Silverstar. Eine Ausstellung zeigt die erfolgreichsten Fahrer im Rennsport und die Entwicklung von Technik und Taktik zwischen 1908 und 2008 ? gerade passend zum Start der Formel-1-Saison am Sonntag, 16. März, beim australischen Grand Prix in Melbourne. mr