Der Europa-Park wächst weiter

Morgen Saisoneröffnung in Rust mit neuen Attraktionen im englischen Themenbereich

Der Europa-Park in Rust, der morgen, Samstag, in seine 34. Saison startet, bleibt auf Wachstumskurs. Roland Mack kündigte gestern eine Erweiterung des Parks um 15 Hektar an. Bereits 2009 soll eine weitere Achterbahn für Nervenkitzel sorgen.

14.03.2008 - Rust. Mit der Vorstellung von Neuheiten gab der Geschäftsführende Gesellschafter Roland Mack gestern den Startschuss für die morgen beginnende längste Parksaison seit der Eröffnung 1975. Die 2007 erstmals erreichten vier Millionen Besucher sind das Ziel auch für die neue Saison. Damit ist der Europa-Park der weltweit grö?te Freizeitpark, der nicht das ganze Jahr über geöffnet hat.

Als neue Attraktionen wurden gestern der stilgetreu ausgebaute englische Themenbereich vorgestellt, in dem es zwei Familien-Fahrgeschäfte gibt: Mit dem (verrückten) »Crazy Taxi« können Kinder durch eine alte englische Werkstatt sausen, und der »London Bus« nimmt die Gäste mit auf eine Fahrt durch das viktorianische England.

Au?erdem ist die bestehende Attraktion »Piraten in Batavia« in der Schlussszene ausgebaut worden und führt jetzt durch ein neues indonesisches Restaurant (»Bamboe Baai«), wo die Gäste vom Boot aussteigen und zu den Essstäbchen greifen können. Au?erdem sind, so Roland Mack bei der Eröffnungspressekonferenz, die verschiedenen Show-Programme von insgesamt fünfeinhalb Stunden Spieldauer neu konzipiert worden. 150 internationale Künstler sind für die verschiedenen Spektakel engagiert.

Der Freizeitpark mit einem Jahresumsatz von 250 Millionen Euro bleibt auch 2008/2009 seinem Konzept treu, die Gäste mit jährlich neuen Unterhaltungsangeboten anzulocken. Roland Mack kündigte gestern an, dass der Park in südlicher Richtung um 15 auf dann 85 Hektar Fläche erweitert wird. Zum Investionsprogramm für die Saison 2009, das 25 Millionen Euro umfasst, gehört auch eine weitere Achterbahn. Au?erdem soll zu den zwölf europäischen Themenbereichen ein weiterer mit osteuropäischen Motiven hinzukommen.

In seinen inzwischen vier Hotels, in Tipizelten und in Blockhäusern bietet der Park 4500 ?bernachtungsmöglichkeiten. Bei einer Auslastung von über 90 Prozent summiert sich das zu einer halben Million ?bernachtungen pro Jahr. Auch die Zahl von Tagungen und Veranstaltungen in Hotels und Sälen des Parks hat inzwischen die Zahl von 4000 Terminen jährlich überschritten.
In der Saison beschäftigt der Park über 3000 Mitarbeiter, 2300 davon in Vollzeit.

Wie bereits in der Mittelbadischen Presse berichtet, bleibt die Zahl der Fluggäste, die über den Lahrer Flugplatz den Park erreichen, hinter den Erwartungen zurück. Diese Saison sind lediglich neun Flüg aus Wien vorgesehen. Der Flughafen verhandelt mit Reiseveranstaltern aus ?sterreich und Gro?britannien über die Aufnahme des Flug-, Park- und ?bernachtungspakets in ihre Reisekataloge.

Von Baden Online Redakteur Jürgen Rohn