Das war mein schönster Geburtstag

BZ-Leserin Riccarda Kräuter-Schächtele macht eine gute Figur beim Spotlight-Festival und wird mit Beifall reichlich belohnt

Von unserer Redakteurin Maikka Kost

RUST. "So könnte es jeden Tag sein" . Weit nach Mitternacht ist Riccarda Kräuter-Schächtele noch immer hin und weg. Die Gewinnerin des BZ-Castings hat am Samstag beim 11. Spotlight-Werbefilm-Festival als Co-Moderatorin des Publikumswettbewerbs Riesenbeifall geerntet. Selbst TV-Profi Oliver Kalkofe zollte ihr Respekt: "Sie ist ein gro?es Talent" , sagte er nach dem gemeinsamen Auftritt vor 1300 Zuschauern. Diese sahen 100 Werbespots und wählten parallel zu einer Fachjury ihre Favoriten - mit überraschendem Ausgang.

"Das war mein schönster Geburtstag" , sagte Riccarda Kräuter-Schächtele, die am Festivaltag 46 Jahre alt wurde. Doch zum Feiern blieb keine Zeit. Schon früh morgens Morgen wartete der Friseur auf die Co-Moderatorin., später wurde sie im Europa-Park erwartet. Das Zusammentreffen mit Oliver Kalkofe nennt sie später "ein Spotlight-Highlight" . Er sagte: "Ich hei?e Oliver." Darauf sie: "Ich hei?e Riccarda." Alles
sei damit klar gewesen. "Wir passen perfekt zusammen."

Das bewahrheitet sich auf der Bühne. "Hier kommt die Frau mit dem schönsten Namen Baden-Württembergs" , ruft Kalkofe und muss dabei feststellen: "Du hast ja mehr Applaus als ich" . Doch Riccarda Kräuter-Schächtele wei?, was von einer "Co" verlangt wird. "Nicht grämen" , tröstet sie den enttäuschten Profi. "Das ist meine Fankurve."

Dann muss die "Assistentin" aber doch noch die Hauptrolle übernehmen. "Während ich hier bin, moderiere ich nebenan" , erklärt Kalkofe. Bei der Spotlight-Gala im Varieté-Theater sehen sich 200 Vertreter der Werbebranche bei gratiniertem Kalbssteak und Spargel bereits die Filme an, die die Fachjury mit Preisen bedacht hat. Den Abend eröffnet hatte Staatsminister Willi Stächele (CDU) der betonte: "Dass das Spotlight-Festival auch nach dem Wegzug vom Bodensee noch in Baden-Württemberg stattfindet, unterstreicht nur die Bedeutung des hiesigen Filmstandorts."

Dazu passte, dass Studenten der Ludwigsburger Filmakademie die meisten Nachwuchspreise holten: fünf von neun vergebenen Auszeichnungen. Die übrigen gingen an Studenten der Fachhochschule Köln sowie freie Filmemacher. Bei den Profis erhielten Filme mit Komiker Hape Kerkeling als Horst Schlämmer, die im Auftrag eines Automobilherstellers gedreht wurden, zwei Auszeichnungen. Mit 304 eingereichten Filmen habe das Festival 2008 eine Rekordbeteiligung erreicht, sagte dessen Leiter Peter Frey.

Mehr als 100 davon sah das Publikum im "Dome" . Doch die Bewertung hier fiel ganz anders aus. Nicht Technik, wie bei der Fachjury, sondern Inhalt und Witz siegten hier klar vor ?sthetik. Was beim Publikum nicht so gut ankam: Etliche Preisträger hielten es zu fortgeschrittener Stunde nicht für nötig, an der Verleihung teilzunehmen. "Dann müsssen sie die Preise morgen bei Ebay abholen" , frotzelte Oliver Kalkofe, als zwei Zuschauer auf die Bühne kommen. Für Riccarda Kräuter-Schächtele ist da vor allem dies wichtig: raus aus den High Heels und rein ins nächste Vergnügen. Auf der Aftershow-Party feieren die Festival-Besucher bis zum Morgen. Und für die Co-Moderatorin gibt?s es endlich einen Sekt - zum Geburtstag und auf ein gelungene Premiere.

Spotlight-Festival im Fernsehen: Heute (28.04.2008), Montag, 18.45 gibt es einen Zusammenschnitt in der Landesschau.