Vier Millionen Gäste: Europa-Park spürt keine Konsumflaute

Rust. Der "Europa Park" in Rust bei Freiburg ist weiter auf Expansionskurs. Zurzeit laufen in dem
grö?ten deutschen Freizeitpark die Bauarbeiten auf Hochtouren. Das 85 Hektar umfassende Areal mit
über 100 Attraktionen und Shows wird um 15 Hektar vergrö?ert. "Das ist die grö?te Erweiterung in der Geschichte des Parks", sagt Roland Mack, der geschäftsführende Gesellschafter.

Auf der Fläche soll ein weiterer Themenbereich entstehen. Zur Sommer-Saison 2009 ist zunächst die
Eröffnung einer neuen Achterbahn geplant. Das Fahrgeschäft mit bis zu 50 Meter hohen Loopings
beschleunigt die Gäste in zweieinhalb Sekunden von Null auf 100 Kilometer pro Stunde. "Die Attraktion wird von uns selbst gebaut, installiert und betrieben", sagt Mack. Die hauseigene Firma "Mack Rides" gilt weltweit als einer der grö?ten Hersteller von Freizeitpark-Fahrgeschäften.

Auch darüber hinaus sehen die Betreiber optimistisch in die Zukunft: Die Monate Juli und August seien die besten in der über 30-jährigen Parkgeschichte gewesen. Der allgemeinen schlechten wirtschaftlichen Lage zum Trotz habe man festgestellt: "Die Menschen sind bereit, im Europa Park Geld auszugeben", sagt Mack. Der Geschäftsführer geht davon aus, die 2007 aufgestellte Rekordmarke von vier Millionen Zuschauern auch in diesem Jahr wieder zu erreichen.

Die parkeigenen Hotels mit insgesamt über 4500 Betten konnten 2007 rund 500000 ?bernachtungen
verbuchen Die Auslastung der Häuser lag bei mehr als 90 Prozent. Für 2008 geht Mack von einem
zweistelligen Zuwachs bei den ?bernachtungszahlen und im Veranstaltungs-Geschäft aus. Die genauen Zahlen gibt der Park Anfang 2009 bekannt. Die Bauarbeiten für einen neuen Festsaal haben dagegen bereits begonnen. mv

Quelle: Sarbrücker Zeitung 07.10.2008
-