Achterbahn 2009

Die Pressekonferenz zur Grundsteinlegung der neuen Achterbahn 2009 fand am 22. Oktober 2008 statt. Neben Roland Mack war auch Thorsten Köbele, Entwicklungs-Chef der Achterbahnschmiede MACK Rides anwesend um die technischen Details zu erläutern.

Roland Mack erklärte dass die Entwicklung in Zusammenarbeit mit der Gemeinde sehr gut vorangebracht wurden und eine Entwicklungszeit von Ende September 2006 bis heute dem Coaster vorausgegangen sind. Mit einer 20 MegaWatt Stromleitung sei so auch letztes Jahr die Infrastruktur für eine Erweiterung des Parks gelegt worden. Die 2100 PS, welche die Achterbahnzüge in 2,5 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen werden, sind also sichergestellt, ohne "dass in Rust auf einmal das Licht bei jeden Start ausgeht"

Mit eine Kapazität von knapp 1800 Personen pro Stunde wird der Europa-Park im nächsten Jahr in der Lage sein, rund 20.000 Besucher mit der Anlage zu befördern. Doch nicht nur die Fahrgäste werden ihren Spa? an der neuen Achterbahn erhalten. Durch Höhlen, Gestein und eine erstklassige gartenarchitektonische Gestaltung werden auch die Zuschauer auf ihre Kosten kommen.

Bestätigt wurde auch der Dark-Ride-Teil zu Beginn der Fahrt. Denn schon beim Betreten der Station wird man sich in einer Darkride-Szenerie befinden, die dann im Anschluss den Spannungsbogen bis zum Start hochhält.

Der Zugang zum neuen Themenbereich wird über Portugal und Skandinavien erfolgen, wo zunächst eine Untertunnelung unter der Rafting-Anlage entstehen wird. Besonderes Highlight der Bahn ist das neue Bügelkonzept der Firma MACK Rides, welches es erlaubt, Personen ab 1,40m sanft durch die Loopings zu befördern und auf Schulterbügel gänzlich zu verzichten. Weiterhin ist geplant, eine T?V Freigabe für eine Körpergrö?e von 1,35m zu erhalten, was aber auf laufende Tests ergeben werden.

Die Länge des Darkrides beläuft sich auf 42 - 45 Sekunden und wird vor dem Start absolviert werden. Nachdem der höchste Punkt der Bahn in der Steilkurve des Starts erklommen wurde, ist die Fahrt durch die potenzielle Energie sichergestellt. Wird der Zug nicht den ersten Hügel erreichen, wirkt der LSM Antrieb als Bremse und ein neuer Start wird angesetzt. Auch eine gehörige Portion Airtime wird die Bahn neben ihren verschlungenen Elementen bieten - Je knapp -0.7 G werden bei einigen Hügeln erreicht. In der stärksten Kurve werden vertikale Kräfte von 3,8 G auf die Personen wirken.

Der Zug wird aus 5 Einzelwagen mit jeweils 2 Personen pro Reihe bestehen. Das Stadium-Seating von 120 mm wird aber auch den hinteren Reihen einen Ausblick nach vorne ermöglichen. Mitte Dezember 2008 werden dann nach Abschluss der Gespräche sowohl Themenbereich als auch Kooperationspartner vorgestellt. Mit dem grössten Auftrag in der Firmengeschichte von MACK Rides steht die Achterbahn mit einem Preis von 20 Mio Euro in den Büchern.

Thorsten Köbele erläuterte daraufhin noch die Roadmap: Nach den ersten ?berlegungen kam die Festlegung Ende Oktober 2007 diese Achterbahn umzusetzen und im Mai 2008 wurde dann die erste Schwei?naht gesetzt. Mit einem Schienenschlu? wird noch in diesem Jahr gerechnet.

Technische Daten
Typ: Launch-Coaster (Katapultstart) mit Linearmotoren

Höhe: 38 Meter

Schienenlänge: 1.056 Meter

Spitzengeschwindigkeit: 100 km/h

Umlaufzeit: ca. 3 Minuten 20 Sekunden

Beschleunigung: in 2,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h, 1 G

Beschleunigungstrecke: 80 Meter

Max. Beschleunigungskräfte: ca. 3,8 G

?ber-Kopf-Elemente: 1x Looping, 3 x 360° Schrauben

Anzahl der Züge: 5 Stück

Fahrgäste pro Zug: 20 Personen

Gesamtkapazität: 1720 Personen/h

Mindestgrö?e: 1,40 Meter

Mindestalter: 10 Jahre

Gewicht pro Zug: ca. 10 Tonnen (voll besetzt)

Gesamtgewicht Stahlbau: ca. 620 Tonnen

Gewicht gesamte Anlage: ca. 650 Tonnen

Einzelstücke: ca. 130 Stützen und ca. 120 Schienensegmente

Hersteller: MACK Rides GmbH & Co. KG

Besonderheiten: Kombination aus Dark Ride und Launch Coaster mit ?ber-Kopf-Elementen, innovatives Sitz-/Sicherheitsbügel System, höchster Looping bei einer Katapultbahn in Europa


Fotos