epfans Talk - Interview mit Franz Mack - 10.04.2009

Im neuen Kaffi Hus des isländischen Themenbereichs trafen wir dieses Mal für euch Franz Mack, Seniorchef des Europa-Park.


Herr Mack bis vor wenigen Jahren war ein Looping im Europa-Park nahezu undenkbar. Dennoch können die Gäste seit dieser Saison erstmals den Park Überkopf erleben. Wie kam es zu dieser Entwicklung?

Heute wird alles schneller und verrückter! Bis vor ca. 10 Jahren wäre eine derartige Achterbahn kaum jemand gefahren. Zu gering waren die Besucher der jüngeren Generation. Der Europa-Park ist ein Familienpark. Heute hat sich jedoch das Verhältnis Jung-Alt verändert. Daher war jetzt eine solche Bahn genau das Richtige.

Gab es denn schon früher Entwürfe von Achterbahnen mit einem Looping?

Aber selbstverständlich! Einige meiner Modelle hatten bereits damals einen Looping. Auf Kundenwunsch hätten wir diesen früher natürlich auch schon angefertigt. Allerdings hatte der damalige Looping eine etwas andere Form, wodurch er sich recht unangenehm fuhr. Heute gleicht er eher einem Ei und besitzt dadurch auch ein deutlich verbessertes Fahrgefühl.

Auch heute sieht man Sie noch sehr oft im Park, vor allem aber auch im neuen Themenbereich Island, mit Ihrem E-Wagen herum fahren und beobachten.

Aber ja doch, es gibt immer etwas zu entdecken. Mir fällt oft etwas auf was noch nicht passt oder man noch verbessern könnte. Oftmals entwickle ich meine eigenen Studien. Auch interessiert mich die Meinung der Besucher zu neuen Attraktionen und dem Park. Schlie?lich ist uns das Feedback der Kunden sehr wichtig!

Was halten Sie von der neuen Achterbahn, weg vom klassischen Lift und hin zur LSM Technologie ein Schritt in die Zukunft?

Ich bin selbst begeistert von der heutigen Technik. Das Computer-Zeitalter macht es möglich. Was früher noch mit Stift, Papier und dem Taschenrechner berechnet wurde, erledigt heute der PC. Mit ihm ist es möglich alles genauestens und ohne gro?e Abweichungen herzustellen. So ist die Bahn weich und ohne Schläge.

Würden sie selbst mit dem neuen BlueFire Megacoaster fahren?

*Franz Mack lacht* Dazu bin ich leider etwas zu alt, aber bis vor 5 Jahren bin ich noch alles gefahren. Selbstverständlich würde ich die Bahn testen doch ich mache mir Sorgen, ob mein Herz das mitmachen würde. So begutachte ich das besser von drau?en und freue mich darüber wenn die Gäste lachend aus der Bahn steigen. Die Bahn ist auf jeden Fall spitze.

Die neuen ?berkopfelemente und Fahrfiguren lassen sich nur mit Hilfe von Stahl realisieren. Was würde Sie allerdings zu einer Holzachterbahn sagen.

Ich bin leider kein Freund von Holzbahnen. Eine Holzachterbahn passt meiner Meinung nach nicht in unsere Gegend. Auch die Witterung wirkt sich nicht gerade sonderlich positiv auf das Material Holz aus. Es arbeitet, muss mit steigendem Alter oft ausgetauscht werden und bedeutet einen hohen Arbeits- und Personalaufwand. Stahl ist Stahl das hat Hand und Fu?.

Vielen Dank Herr Mack, dass Sie sich Zeit genommen und uns einige Fragen beantwortet haben.