Mack will neues Hotel, Gorecky schweigt noch

RUST (fi). Günter Gorecky, der Bürgermeister der Gemeinde Rust, reagierte gestern Morgen aufgeräumt auf die von der BZ verbreitete Top-Nachricht aus dem Europa-Park. "Dass die Familie Mack ein fünftes Hotel plant, ist mir bekannt. Die Planungen waren auch schon Thema in den ständigen Informationsgesprächen zwischen dem Europa-Park, der Verwaltung und dem Gemeinderat", erklärte der Bürgermeister gestern. Dass ein Bauantrag für ein 800-Betten-Haus direkt an der Elz schon in der kommenden Gemeinderatssitzung am Dienstag, 18 Uhr, im nicht-öffentlichen Teil der Sitzung auf den Tisch liegen soll, wollte der Rathauschef indes nicht kommentieren. Gorecky: "Was wir nicht-öffentlich im Gemeinderat besprechen, dazu sage ich grundsätzlich nichts öffentlich", erklärte Gorecky.

Im Gespräch mit der Badischen Zeitung hat der Europa-Park-Chef Roland Mack aber kaum Zweifel daran gelassen, dass die Pläne für einen Hotel-Neubau auf einem Grundstück, das der Gemeinde Rust gehört und nahe der Elz liegt, schon in einem ganz konkreten Stadium sind. Von einer Eröffnung im Jahr 2012 war da die Rede. "Es ist sicherlich richtig, dass der Park in diesem Jahr einen deutlichen Anstieg bei den Besucherzahlen verzeichnet hat. Herr Mack spricht ja von zehn Prozent. Eine grö?ere Nachfrage nach ?bernachtungen war, so sind meine Informationen, auch bei den Hotel- und Gastronomiebetrieben au?erhalb des Parkes zu verzeichnen", sagte Gorecky der BZ. Sollte diese Entwicklung kein Ausrei?er sein und nicht nur eine kurzfristige Reaktionen auf die neuen Attraktionen im Park (neue Achterbahn) oder das Urlaubsverhalten der Menschen in der Wirtschaftskrise reflektieren, dann machten Investitionen zur Verbesserung der Bettenkapizitäten auch Sinn, so die Einschätzung des Bürgermeisters. Auch wenn Gorecky nicht bestätigen wollte, dass ein Bauantrag für das fünfte Hotel des Europa-Parks dem Gemeinderat vorliegt, so widersprach er nicht der Einschätzung, dass die Gemeinde an der Elz Grundstücke besitzt und diese noch unbebaut sind.

Gegenüber der BZ räumte Gorecky auch ein, dass mit der rasanten Entwicklung des Europa-Parks auch die Weiterentwicklung der Gemeinde Schritt halten müsse. In einer Bürgerversammlung am 21. Oktober sollen die aktuellen Pläne der Gemeinde zur städtebaulichen Entwicklung im Dorf der Bevölkerung vorgestellt und auch diskutiert werden.

Zurück zur Gemeinderatssitzung am kommenden Dienstag im Bürgersaal zur ungewöhnlichen Zeit: 18 Uhr. Im öffentlichen Teil soll es dabei um die Umgestaltung der Ritterstra?e gehen. Die Anregungen aus der Bürgerversammlung sollen dabei in die Planung eingearbeitet und schlie?lich die Arbeiten zur Umgestaltung vergeben werden. Ferner geht es in der Sitzung um die Einrichtung einer Trainingsklasse für den Südkreis der Ortenau. Au?erdem steht der Gemeinderat vor der Frage, ob die Bildung eines Ausschusses für Tourismus, Kultur und Gemeindeentwicklung beschlossen werden soll.

(c) Badische Zeitung
10.10.2009