Pressekonferenz am 14. Oktober 2009 - 14.10.2009

Der Energiekonzern Gazprom wird neuer Kooperationspartner des Europa-Park für den isländischen Themenbereich. Es gibt einige Fakten zum Verlauf der bisherigen Saison und Roland Mack gibt einen kleinen Ausblick auf die Neuheiten 2010.

Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit zwischen Europa-Park und Gazprom steht der Bau einer dreistöckigen und 13 Meter hohen Veranstaltungs- und Informationshalle. Auf einer Gesamtfläche von 1.300 Quadratmetern sollen die Besucher künftig Hintergrundinformationen über Gazprom und den Energieträger Erdgas erhalten. Zusätzlich soll die Halle Platz für Tagungsräume und einen erweiterten Wartebereich für "bluefire" bieten. Der Spatenstich erfolgte heute am 14. Oktober 2009. Die Kooperation läuft zunächst über 5 Jahre und kann danach ggf. verlängert werden.

Auch in dieser Saison fanden wieder Besucherbefragungen statt. Diese ergaben, dass der Erlebniswert des Parks auf einer Skala von +5 bis -5 bei 4,3% liegt. Der Neubesucheranteil lag mit 20% sehr stabil im Vergleich zu den Vorjahren. Und dennoch sind dies rund 800.000 neue Gäste die im Park begrü?t werden konnten. Vor allem von Besuchern wird der Park als sauber, sehr übersichtlich und imposant wahrgenommen. Knapp 30% gaben zudem an, noch in diesem Jahr dem Europa-Park erneut einen Besuch abzustatten. Sollte sich Prognose bewahrheiten könnte es sogar klappen, die 4 Millionen Grenze bereits mit beenden der Sommersaison zu knacken, so Roland Mack.

Da sich der Park vor allem langfristig in Richtung Bahn entwickeln möchte, kämpft man daher schon seit Jahren um eine geeignete Zughaltestelle Nahe des Parks. Immerhin 41% der Parkgäste und 43% der Hotelgäste würden nach der Befragung mit dem ICE anreisen. Dies entspricht einem Potential von ca. 2 Mio. Fahrgästen. Rechnet man mit einer Hin- und Rückfahrt wären das rund 4 Mio. Transporte. An den Aussagen von Roland Mack erkennt man, dass er sich fragt, warum man sich von Seiten der Bahn ein solch lukratives Geschäft offensichtlich entgehen lässt. Aber vielleicht klappt es ja doch einmal die Bahn zu überzeugen, sodass sie einen attraktiven Halt 2-3 Mal am Morgen sowie gegen Abend einrichtet. Als Anmerkung nannte er zudem das Disneyland Resort Paris bei denen rund 60% der Gäste mit der Bahn anreisen. Von einem solchen Wert ist man hier jedoch noch weit entfernt so Mack.

Das der Erlebniswert einer Attraktion auch höher liegen kann als der des Parks zeigt der neue Megacoaster bluefire mit 4,7%. Dieser zieht somit gleich auf mit Poseidon, Silver Star und Fjord Rafting. Zur Anmerkung: Bereits über zwei Millionen Besucher wagten in den vergangenen sechs Monaten eine Fahrt auf der rasanten Katapultachterbahn.

Artwork portugiesischer Themenbereich von oben

Artwork portugiesischer Themenbereich von vorne

Kommen wir nun zum Ausblick auf die Neuheiten 2010! Bei einer Auslastung von ca. 90% des Tipi Dorfes wird 2010 vor allem in die Infrastruktur investiert. Ein neuer Saloon soll unter anderem Platz für Abendveranstaltungen und zum "schönen Essen" bieten. Im portugiesischen Themenbereich wird die lang ersehnte Architektur erweitert und Italien bekommt ein neues/altes Restaurant. Der Bereich der Pizzeria wird neu gestaltet, es werden zustätzliche Sitzmöglichkeiten geschaffen und das Ambiente soll verbessert werden.

Artwork Pizzeria italienischer Themenbereich

Dem Europa-Park ist es zudem wichtig dem isländische Themenbereich auch eine Anbindung an ein Transportmittel zu schaffen. Hat die Monorail bisher ihre Gäste nur auf eine Rundfahrt geschickt so soll in der kommenden Saison ein zusätzlicher Bahnhof mit Toilettenanlagen in Island geschaffen werden. Die Strecke der Monorail wird um 400m erweitert und erhält zusätzlich 3 neue Züge. So ist es möglich, dass die Gäste mit nur einem Umstieg im Zentrum des Parks die Strecke vom Eingang bis zum Ende des Parks überbrücken können.

Artwork Monorail Bahnhof Island

Mit einer neuen interaktiven Familien Wasserattraktion will der Park sein Angebot im kommenden Jahr zusätzlich erweitern. Das neue Fahrgeschäft richtet sich vor allem an wartende Kinder oder auch Elternteile die nicht mit dem bluefire Megacoaster fahren können bzw. möchten. Der Chef des Europa-Parks betonte noch einmal, dass es wichtig sei alle Zielgruppen ob Jung oder Alt zufrieden zu stellen und für jeden etwas zu bieten.

Artwork Interaktive Familien Wasserattraktion Island

Artworks Copyright by Europa-Park
Ein Dank geht an Angel und Habakuk für einen Teil der Bilder.

Fotos