Michael Mack in europäischen Vorstand des Weltverbandes der Freizeitindustrie berufen

Michael Mack, Mitglied der Geschäftsführung Europa-Park, wurde in den europäischen Vorstand des Weltverbandes der Freizeitindustrie IAAPA berufen. Damit folgt er seinem Vater Roland Mack, geschäftsführender Gesellschafter Europa-Park, in dieses Spitzengremium nach. Michael Mack, der bereits seit 2008 im Vorstand des Verbandes Deutscher Freizeitparks und Freizeitunternehmen e.V. (VDFU) ist, nahm seine Aufgabe, von nun an auch auf europäischer Ebene tätig zu sein, gerne an. Der europäische IAAPA-Vorstand, das IAAPA Europe Advisory Board, ist für alle europäischen Belange des
Weltverbandes verantwortlich. Michael Mack wurde in den Vorstand berufen, weil er nicht nur den führenden deutschen Freizeitpark, den Europa-Park in Rust bei Freiburg repräsentiert, der auch weltweit zu den führenden Unternehmen seiner Branche zählt, sondern auch in der Geschäftsleitung des Herstellungsbetriebs Mack Rides tätig ist.

Im internationalen Verband IAAPA sind rund 4.300 Unternehmen in über 90 Ländern, darunter über 1.000 namhafte Freizeitparks, vertreten. Die Ziele konzentrieren sich nicht nur auf die Förderung und Weiterentwicklung der Branche, die Verbesserung von Effektivität, Marketing, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit der Mitglieder, sondern auch darauf, dass die angeschlossenen Freizeitunternehmen die bestmöglichen Standards in der Freizeitindustrie wahren und kontinuierlich ausbauen.

Foto: Michael Mack im Waldkircher Herstellungsbetrieb Mack Rides

Fotos