Wenn Handys, Brillen und Zähne durch die Luft fliegen

?? dann zeigen die Mitarbeiter des Europa-Park nicht nur so richtig Biss bei der Suche, sondern auch jede Menge soziales Verantwortungsbewusstsein!

?ber fünf Millionen Besucher haben sich seit der Eröffnung des ?blue fire Megacoaster? powered by GAZPROM bereits bei Tempo 100 durch Island katapultieren lassen. Bei insgesamt vier ?berkopf-Elementen ist es kein Wunder, dass bei dem einen oder anderen Passagier auch einmal das ein oder andere lieb gewonnene oder teure Stück abhanden kommt!

Nach genau diesen Stücken suchen die engagierten Mitarbeiter des Europa-Park des ?fteren nach Parkschluss und durchkämmen bei Nacht und Nebel den Bereich rund um den Megacoaster nach den verlorenen Gegenständen der Besucher. Zahlreiche dankbare Gäste steckten den ehrlichen Findern seit Beginn der Saison 2010 insgesamt 200 ?? zu.

Ein schönes Trinkgeld, welches die Mitarbeiter an der Attraktion jedoch nicht für sich selbst behalten haben. Im Gegenteil: Sie haben die Summe auf 222 ?? aufgerundet und den Betrag stellvertretend für den ?Förderverein für krebskranke Kinder e. V.? an Roland Mack, geschäftsführender Gesellschafter des Europa-Park, übergeben.

Für Roland Mack ist diese Geste gelebte Unternehmensphilosophie, denn im Europa-Park stand soziales Engagement schon immer ganz weit oben auf der Prioritätenliste. ?Ich finde diese Aktion toll! Genau das ist das Besondere am Europa-Park: freundliche und hilfsbereite Menschen, die durch soziale Kompetenz glänzen?, lobte Roland Mack die Mitarbeiter für ihr Engagement.

Fotos