Zukunftsplanung Wasserpark - Korrektur! - 08.07.2013

In der "Zeit" ist am 04.07.2013 ein sehr interessanter Artikel erschienen. Er trägt die Überschrift "Im Dienste des Vergnügens - Eine Million Schweizerinnen und Schweizer fahren jährlich ins süddeutsche Rust, in den beliebtesten und erfolgreichsten Freizeitpark Europas. Was macht die Besitzerfamilie Mack besser als andere?".

Am Ende des Artikels gibt es u.a. von Michael Mack eine interessante Aussage zu 2016:

Zitat: "Die Familie Mack denkt weiter – und wird bald den nächsten großen Schritt in Angriff nehmen, einen Schritt, auf den vor allem die jüngeren Verantwortlichen schon lange gedrängt haben. 2016 will man, auf einem angrenzenden Grundstück, einen Wasserpark eröffnen. "Und zwar einen, wie ihn Europa noch nie gesehen hat", sagt Michael Mack. Es wird viele Attraktionen geben, die wetterunabhängig betrieben werden können. Man schätzt das Potenzial auf zusätzliche 500.000 bis 800.000 Besucher pro Jahr."

Den gesamten Zeitungsartikel findet ihr hier. zum Nachlesen.

------------------------------------------------------------------------------------------------

Am 09.07.2013 wurde die Aussage des Artikels in der "Zeit". dass der Wasserpark 2016 eröffnet werden soll, korrigiert. In der Badischen Zeitung ist u.a. folgendes zu diesem Thema zu lesen:

"Die Pressestelle des Europa-Parks hat derzeit alle Hände voll zu tun, die Erwartungen zu bremsen. Die Wochenzeitung Die Zeit hatte gemeldet, dass die konkreten Vorplanungen bereits 2014 beginnen sollen und die Eröffnung für 2016 geplant sei. Tatsächlich wird derzeit im Europa-Park, so wird bestätigt, an den Plänen intensiver gearbeitet als noch vor Jahren. "Für uns ist der Wasserpark ein großer Schritt und eine große Investition", sagte Sprecher Dominik Seitz der Badischen Zeitung.

Doch ganz schon schnell wird es nicht gehen. "Der Eröffnungstermin 2016 wäre für uns schön, aber wir haben die Sache selbst nicht in der Hand. Daher wollen wir uns zum jetzigen Zeitpunkt nicht auf eine konkrete Jahreszahl festlegen", so Seitz weiter.
"

Den gesamten Zeitungsartikel findet ihr hier. zum Nachlesen.