Riesen-Arthur auf der Hausfassade - Europa-Park Fan lässt sich weltweit einzigartiges Kunstwerk kleben

Spitzbübisch blinzeln zwei riesengroße, leuchtende Augen unter der weißen Strubbelmähne hervor. Auf fünf mal acht Metern prangt „ARTHUR“, der Titelheld der neuen Großattraktion „ARTHUR – Im Königreich der Minimoys“ aus dem Europa-Park auf der Glasfassade von Gebhard + Gehring in Albstadt-Ebingen. Der Europa-Park Fan Stephan Gehring hat sich sein neues Büro- und Geschäftsgebäude im Industriegebiet-Ost in Albstadt auf der Schwäbischen Alb von der Klebebande Berlin verschönern lassen. Das weltweit einzigartige Kunstwerk ist nicht zu übersehen.

Der Geschäftsleiter von „Gebhard + Gehring“ besucht Deutschlands größten Freizeitpark mindestens zehn Mal pro Jahr. Seit 1978 ist er ein großer Fan und lobt vor allem die Liebe zum Detail, die er weltweit in keinem anderen Park entdeckt hat. „Man kann bei jedem Wetter Spaß haben“, schwärmt Stephan Gehring und plant bereits seinen nächsten Besuch, um die neue Themenfahrt „ARTHUR“, eine Weltneuheit aus dem Hause Mack Rides, selbst zu testen.

Bis in den Spätherbst wird das Tape-Art-Kunstwerk der Klebebande aus Berlin auf Passanten herablächeln und auf die aufwändigste Indoor-Attraktion in der Geschichte des Europa-Park „ARTHUR – Im Königreich der Minimoys“, hinweisen. Die Streetart-Künstler Bruno Kolberg, Bodo Höbing und Nikolaj Bultmann haben mit dem Riesen-Arthur ein außergewöhnliches Kunstwerk geschaffen, dass den Titelhelden der Filmtrilogie „ARTHUR und die Minmoys“ von der Leinwand in die Stadt bringt.Zu bestaunen ist es in der Sigmaringer Straße in Albstadt-Ebingen.

Foto 1: Außendienstmitarbeiter Benjamin Preis ist stolz auf das Kunstwerk
Foto 2: Bodo Höbing, Nikolaj Bultmann und Bruno Kolberg von der Klebebande Berlin mit Julian Gehring
Foto 3: ARTHURs Auge aus Klebestreifen
Foto 4: Gigantisch! ARTHUR auf der Hausfassade

Fotos