Pressekonferenz/Premiere VR-Coaster Alpenexpress - 17.09.2015

Eine 31-Jahre alte Attraktion wird plötzlich wieder zur Neuheit! Um so etwas zu erleben muss man schon in den Europa-Park kommen.
Die Rede ist vom "Alpenexpress Enzian". Im Jahr 1984 eröffnete die Bahn vom Typ "Blauer Enzian" unter dem Namen "Grottenblitz". Es war seinerzeit eine Neuentwicklung von Mack Rides.
Und genau jedes Unternehmen sorgt dafür, dass nun mit dem "Alpenexpress 2.0" ebenfalls eine Neuentwicklung für die Gäste zur Verfügung steht.
Nun, es ist nicht ganz richtig, nur "Mack Rides" zu nennen. Tatsächlich ist das Produkt durch eine Kooperation aus folgenden Einzel-Unternehmen entstanden:

► Europa-Park GmbH & Co Mack KG einschließlich Mack Solutions
► Mack Rides GmbH & Co KG
► VR Coaster GmbH & Co KG
► Mack Media GmbH & CO. KG

Die Attraktion wird nun beworben mit dem Namen "Alpenexpress VR-Ride".

Logo "Alpenexpress VR-Ride"

Die Verantwortlichen stellen Ihre Entwicklung folgendermaßen vor:

Pressetext Europa-Park zum "VR-Coaster" - 17.09.2015
Virtuelle Achterbahnfahrt durch die Realität:
Digitale Weltneuheit im Europa-Park erleben

Mit einer echten Achterbahn durch digitale Welten fliegen. Dieses Erlebnis bietet der Europa-Park in Rust seinen Besuchern ab dem 17. September 2015. Auf der Achterbahn „Alpenexpress VR-Ride“ im Österreichischen Themenbereich können Fahrgäste mithilfe einer Virtual Reality-Brille ein noch nie dagewesenes Abenteuer erleben. Vor den eigenen Augen spielen sich phantastische Welten ab, während gleichzeitig die reale Achterbahnfahrt – also Fahrtwind, Fliehkräfte und Kurven –spürbar bleiben. Möglich macht dieses innovative Produkt die Zusammenarbeit der FirmenVR Coaster, Mack Rides, MackMedia und Samsung, die mit diesem „Virtual Reality“ (VR) Angebot völlig neue Wege in der weltweiten Freizeitparkszene beschreiten.

Die Fahrt mit einer Achterbahn im Europa-Park zählt zu einem ganz besonderen Erlebnis. Auf die Fahrgäste wirken Geschwindigkeitswechsel, Fahrtwind und Anziehungskräfte. Aufwändige Themenwelten runden die Fahrgeschäfte ab. Diese Erfahrung wird ab dem 17. September 2015 in Deutschlands größtem Freizeitpark um die VR-Technologie erweitert und damit intensiviert. Ein „Virtual Reality“ (VR)-Headset –auch VR-Brille genannt –ermöglicht dieses Abenteuer, das auf der Achterbahn „Alpenexpress VR-Ride“ im Österreichischen Themenbereich erlebt werden kann.

Mit Ed Euromaus auf wilder Fahrt
Im Eingangsbereich zum „Alpenexpress VR-Ride“ wird die VR-Brille den Besuchern ausgeteilt. Während der Fahrt sehen die Nutzer vor ihren Augen eine animierte, virtuelle 3D-Welt, die perfekt auf die Bahn abgestimmt ist. Das VR-Ride-Abenteuer ist dabei an den ersten 4D-Film von MackMedia – „Das Geheimnis von Schloss Balthasar“ – angelehnt. Entsprechend tauchen die Gäste in die Welt von Ed Euromaus und seinen Freunden ein und erleben eine wilde Fahrt in einer Bergwerks-Lore und anschließend einen Flug auf einem Drachen zurück in die Welt des Europa-Park. Täglich können bis zu 2.000 Besucher das VR-Ride Angebot nutzen.

Aufwändigste Themenwelten sind möglich
Dank einer präzisen Synchronisierung der VR-Headsets mit der realen Achterbahnfahrt wird das völlig neue Fahrgefühl ermöglicht.Durch Sensoren orientiert sich der Film dabei an der Geschwindigkeit und Position der Achterbahn, wodurch die realen Bewegungen in der virtuellen Welt umgesetzt werden können.Die VR-Coaster Technologie ist entstanden aus der Zusammenarbeit der Unternehmen VR Coaster, Mack Rides sowie MackMedia, die für die inhaltliche und operative Gestaltung im Europa-Park verantwortlich ist. „Die VR Brillen schaffen ein immersives Erlebnis, das fast nicht mehr gesteigert werden kann. Wir haben erstmals die Möglichkeit eine Attraktion in eine beliebige Themenwelt zu setzen und die Intensität für den Besucher stufenlos zu skalieren“, erklärt Steffen Kottkamp, Direktor MackCreative im Europa-Park: „Die Zukunft der Achterbahn wird auch fortan aus der Kombination von echten physischen Kräften und einer passenden Thematisierung bestehen. Mit VR kann jedoch eine Themenwelt deutlich aufwändiger und interaktiver gestaltet werden.“


Um nicht nur "trockene Zahlen" zu präsentieren gibt es natürlich passend zum digitalen Thema auch entsprechendes Medienmaterial:

Offizieller Trailer:


Infobox VR-Coaster

Something Big is Coming...#vrcoaster #augmented #thrill #ride #test

Posted by Europa-Park on Mittwoch, 13. Mai 2015
VR-Coaster ist eine von MackMedia mitentwickelte und patentierte Weltneuheit. Die Besucher einer Achterbahn fahren mit aufgesetzten Spezialbrillen und erleben so neben den tatsächlichen Bewegungen einer Achterbahnfahrt eine perfekt synchronisierte virtuelle Umgebung. Die kabellosen Brillen erlauben eine 360°-Rundumsicht, wobei die virtuelle Welt den realen Kopfbewegungen folgt.
Nähere Infos unter VR-coaster.com (in englischer Sprache)


Am heutigen 17. September 2015 fand die Pressekonferenz und im Anschluss die offizielle Eröffnung der Attraktion statt.

Bei der Pressekonferenz stellten die Herren Michael Mack (Europa-Park), Thomas Wagner (VR-Coaster) und Philipp Schlegel (Samsung Deutschland) die gemeinsame Entwicklung dem Fachpublikum vor.

Die vermittelten Informationen wollen wir hier zusammengefasst wiedergeben:

Infos zum VR-System im Europa-Park:
► Das System befindet sich immer noch in einem Probebetrieb!
► Im Zug sind die ersten 5 Sitzreihen für die VR-Fahrt reserviert. (Der Sender der Technik befindet sich in der Lokomotive)
► Es gibt zwei verschiedene Fahrbereiche, die jeweils farblich markiert sind. Reihe 1-3: Blau, Reihe 4+5: Gelb. Die Brillen sind entsprechend markiert. Dies ist für die synchrone Abstimmung zwischen dem reellen Streckendesign und der virtuellen Umgebung erforderlich.
► Um fortlaufend 10 Personen (5 Reihen à 2 Gäste) mit VR-Brillen auszustatten, existiert ein Pool von 30 Exemplaren. Dadurch sind immer einige Brillen im Umlauf und einige in der Station für die Desinfektion und den Ladevorgang.
► Aktuell werden GEAR VR-Brillen von Samsung für die Fahrt verwendet. Neben den technischen Besonderheiten der Brillen beinhalten diese "gewöhnliche" eingeclipste Samsung Galsxy S6-Smartphones.
► Die Gear VR-Brillen besitzen eine weit verstellbare Sehschärfe, so dass Brillenträger ihre eigene Brille nicht benötigen.
► Die Nutzer des „Alpenexpress VR-Ride“ müssen mindestens 12 Jahre alt und größer als 100 cm sein.
► Der Alpenexpress trägt an den entsprechenden Sitzreihen kleine "VR-Gear" und "Samsung"-Logos.

Der "Alpenexpress Enzian" und zugleich "Alpenexpress VR-Ride":
Die Attraktion am Eröffnungstag. (Zum Vergrößern anklicken, ca. 3MB)

Doch jetzt die wichtige Frage: Wie kommt man aktuell zu einer Fahrt mit dem VR-Coaster? Nun, das kommt darauf an, ob ihr im nächsten Monat nach Rust kommen könnt:

Ablauf für eine VR-Fahrt vom 17.09. - 17.10.2015:
► Voraussetzung ist entweder eine gültige Jahreskarte, eine Emotions-Plus-Karte (=registrierte Emotionskarte) oder eine Hoteleintrittskarte.
► Zu einer der drei nachfolgenden Stellen gehen: Info am Turm, Info am See, Ausgang Alpenexpress
► Die gewünschte Fahrtzeit angeben. Es werden immer Zeitabschnitte von 30 Minuten vorgegeben. (Z.B. 15.00 Uhr bis 15:30 Uhr) Es stehen 100 Plätze pro 30 Minuten zur Verfügung. Ist in diesem Zeitabschnitt kein Platz mehr frei, muss man sich eine andere Zeit aussuchen.
► Eine der drei oben genannten Karten einscannen (lassen).
► Nach dem Einscannen wird kostenlos ein Ticket mit dem gewählten Zeitfenster ausgegeben.
► In dieser Zeit muss man sich dann anstellen bei einem Extra-Wartebereich am Ausgang des Alpenexpress. (Pünktlich sein! Das Ticket ist nach der gewählten Zeit ungültig!)
► VR-Brille entgegennehmen, auf den eigenen Kopfumfang und Sehschärfe einstellen
► VR-Ride genießen! :-)

Ablauf für eine VR-Fahrt ab dem 17.10.2015:
Prinzipiell ist der Ablauf nach dem ersten Betriebsmonat identisch wie vorher. Es gibt nur die Einschränkung, dass die Fahrt nicht mehr kostenlos ist. Ein Ticket für den Coaster erhält man dann an den oben genannten Stellen für einen Betrag von 4 Euro. Enthalten ist in diesem Betrag ein 2-Euro-Gutschein für spezielle Shopping-Artikel.

Und zum Schluss noch ein ganz wichtiger Hinweis für alle Nostalgiker und Gegner von Virtuellen Welten: Neben dem neuen Eingang zum "Alpenexpress VR-RIDE" gibt es selbstverständlich weiterhin den normalen Wartebereich der Attraktion, so dass die Bahn ohne jeglichen Zusatzkosten uneingeschränkt genutzt werden kann. Lediglich die ersten 5 Sitzreihen sind für die VR-Fahrer reserviert.

Fotos