Baustellentour 2016 - Teil 8 - 10.03.2016

Heute schauen wir, wie weit die Umbaumaßnahmen sind, um Pegasus ab Saisonstart ebenfalls als VR-Ride präsentieren zu können.
Doch halt! VR-Ride war nur der Sprachgebrauch zu Beginn des Angebotes beim Alpenexpress. Wie bereits in unseren Kurznews vom 09.03.2016 vermerkt, heißen die beiden Attraktionen ab sofort "Alpenexpress Coastiality" und "Pegasus Coastiality". Die folgende Erklärung zu den beiden Namensschöpfungen haben wir vom Park erhalten:

Wortbedeutung „Coastiality“:
„Coastiality“ ist ein Qualitäts- und Gütesiegel für den erstklassigen Virtual Reality (VR)-Content von MackMedia, den Fahrgäste auf dem „Alpenexpress Coastiality“ und „Pegasus Coastiality“ erfahren. Es beschreibt das Erleben und Nutzen des Virtual Reality (VR)-Angebots im Europa-Park und kann als Synonym und Gefühl dafür verstanden werden. „Coastiality“ ist eine Wortschöpfung, die sich aus den Worten „Coaster“ und „Virtual Reality“ zusammensetzt.

Neben den eigentlichen technischen Arbeiten am Zug musste ein Extra-Zugang einschließlich ein Häuschen für die Ausgabe und Rücknahme der VR-Brillen geschaffen werden. Der Zugang zum "Pegasus Coastiality" ist zukünftig neben dem bisher schon existierenden Stand der Onride-Fotos. Von dort läuft man an der Brillen-Ausgabe vorbei über eine neue Treppe direkt in den Bahnhof.

An dieser Stelle müssen wir eine unserer Aussagen von der letzten Baustellentour korrigieren: Es stehen nicht (wie geschrieben) die letzten beiden Reihen für die Coastiality-Fahrt zur Verfügung, sondern die letzten beiden Wagen! Somit liegt die (maximale) Kapazität pro Zug bei insgesamt 4 Reihen, also 8 Plätzen.

Neben Pegasus schauen wir heute noch auf kleines Häuschen, das eigentlich recht versteckt liegt und auch ab Saisonstart nicht jedem gleich ins Auge stechen wird: Es handelt sich um das kleine Extra-Gebäude zwischen der Deutschen Allee und dem Vogtshaus. Dieses Haus wird nach Fertigstellung zum kleinen "Narren-Museum" und Roland Macks Sammlung von historischen Narrenmasken enthalten. Zur Erinnerung nochmals unsere Kurzmeldung (aus der Mittelbadischen Presse) von Anfang Februar:

Mittelbadische Presse 03.02.2016:
Europa-Park bekommt Narrenmuseum

"Im Europa-Park Rust geht’s demnächst auch unterm Jahr närrisch zu – dort soll ein kleines Narrenmuseum gebaut werden. Parkchef Roland Mack hat bislang leidenschaftlich Narrenmasken gesammelt und diese zuerst in seinem Haus und später auch im historischen Vogtshaus im Park in einigen Vitrinen ausgestellt. Diese Sammlung wird jetzt erweitert, kündigt Mack im Interview mit HITRADIO OHR-Narrenreporter Matthias Drescher an. Wann das Narrenmuseum eröffnet werden kann, ist aber noch nicht bekannt."


Audiobeitrag zum Thema von Roland Mack:
(...)/0202_roland_mack_zum_neuen_narrenmuseum.mp3

So, wir sind kurz vor dem Ende der Baustellentouren "März 2016" angekommen. Morgen folgt der letzte Bericht. Und für die letzte Fototour haben wir natürlich noch etwas Besonderes aufgehoben: Irgendwie haben wir das Gefühl, dass die Fans brennend interessiert, wie es inzwischen in "Irland" aussieht... ;-)

Fotos